fbpx

allgäu machtleben – Pressetext

allgäu macht leben – jetzt reicht´s für alle!


„allgäu macht leben“ ist die Nacht des Machens für enkeltaugliche Lebensweisen

Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um den Auftakt der Initiativreihe „enkeltaugliche Erde heute“. Sie wird präsentiert von CoronaNatur Film & Event und ist aus der Premiere des Filmes „MutterHof“ im Corona Kinoplex im Juni 2018 erwachsen.

Die gemeinsamen Initiatoren dieses Zukunftsformats sind das Corona Kinoplex in Kaufbeuren, die Bioläden in Marktoberdorf, Bad Wörrishofen und Füssen (Bioladen im Ostallgäu, Bio Oase und Naturkost Möller) sowie der Grasser Hof in Aitrang. Die Organisation hat die MutterHof-Akademie in Unterthingau übernommen.

Dazu Evi Demmler, Geschäftsleiterin des „b.i.o – Ihr Biomarkt im Ostallgäu“ bei der Premiere des Filmes „MutterHof“: „Einfach, ganz viel partnerschaftlich – schauen, wer hat welche Stärken, alle mitnehmen, alle ins Boot nehmen, alle reinholen und das beste daraus machen, gemeinsam.“

Das Corona Kinoplex wird dabei zum „grünen“ Treffpunkt all derer, die sich für eine enkeltaugliche Zukunft bereits auf den Weg begeben haben oder begeben möchten. Auf drei Ebenen gibt es inspirierende Vorträge & spannende Dokumentationen, eine kreative „offene Bühne“ & offene Diskussionen sowie ausgefallene Musik & lebendigen Tanz umrahmt von einem saisonal-regional-erdigen bio-macht-markt.

„Ja, das war ein total anderer Abend. Das haben wir ja noch nie gehabt. Und ich war also ganz überrascht. […] Es waren viele Leute da.“ Günter Sobeck, Betreiber des Corona Knoplex nach der Veranstaltung im Juni 2018.

Das Event steigt am Mittwoch, den 29. Mai 2019 ab 19:00 Uhr im Corona Kinoplex in Kaufbeuren – Ende offen, denn es ist die Nacht des Machens!

Unterstützt wird die Nacht des Machens durch mehr als vierzig Aussteller weitestgehend aus dem Ostallgäu, die sich gemeinsam auf den Weg machen, um Enkeltauglichkeit zu gestalten.

Warum das Ganze? BR 24 titelte am 13. März 2019 um 15:20 in seiner Online-Präsenz: „UN-Bericht: Zustand der Erde immer bedrohlicher“ (1). Die Zukunft des Planeten steht laut dieses Berichts auf dem Spiel – und damit das Überleben der Menschheit.

Bisher wurde viel geredet, viel Papier bedruckt, aber noch zu wenig gehandelt und gewandelt. Der Wandel darf an vielen Orten im Kleinen beginnen. Und so hat sich die Gruppe der Initiatoren gemeinsam auf den Weg gemacht, dem Wandel einen Raum zu bieten, um enkeltaugliche Ideen keimen, reifen und über sich hinauswachsen zu lassen. Vorbild dafür ist die Natur selbst. Sie kennt – in gesundem Gleichgewicht – kein exponentielles, unendliches Wachstum und keine niederringende Konkurrenz. Sie basiert auf den Prinzipien der Kooperation.

Eine ihrer elementaren Funktionsweisen ist die des Kreislaufs. Diesen dürfen wir Menschen kapieren und kopieren. Und wir dürfen mit der Natur kooperieren, in dem wir sie als Basis unserer sozialen und ökonomischen Strukturen respektieren. Konkret geht es um Energie, um Mobilität, um sauberes Wasser, reine Luft und guten Boden, um Artenvielfalt sowie wiederstandsfähige soziale und ökonomische Lebensweisen und enkeltaugliche Produkte und Dienstleistungen. Die Bedeutung der Erde – gemeint ist – die des Bodens (Humus) ist eindeutig, denn  wenn wir die Erde anfangen zu ehren, wird uns die Erde das wieder in Form von Glück zurückgeben.

Das Themenfeld ist vielfältig. Und dem ländlichen Raum kommt bei not-wendigen Wandlungsprozessen eine besondere Rolle zu. Zu diesem Ergebnis kommt auch Prof. Dr. Ralf Otterpohl von der Technischen Universität Hamburg, dessen Erkenntnisse im Konzept „Das neue Dorf“ zusammengefasst sind.

Den Initiatoren geht es darum, sich hier und jetzt auf einen gemeinsamen Weg zu machen.

Kontakt:

am 29. Mai 2019 ab 19:00 Uhr im Corona Kinoplex Kaufbeuren | www.machtleben.org

Veranstalter
MutterHof Akademie
ZVR: 1562878098
Vereinssitz: Wien
Standort Deutschland:
Oberthingauerstr. 4
87647 Unterthingau
08377 / 219 441
info@mutterhof.org

Event-Organisation
Telefon: +49 (0)8341 715 483 3

event@machtleben.org

1) Quelle: BR 24 vom 13.03.2019, 15:20 Uhr: https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/un-bericht-zustand-der-erde-immer-lebensbedrohlicher,RKbeCx2. abgerufen am 20. Mai 2019, 16:30 Uhr

Social Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.